[Stiftung Hessischer Naturschutz]

Publikationen zu verschiedenen Themen

Kartierung Helm-Azurjungfer in Gelnhausen

[Jan 2007] Ergebnisse des Förderprojektes
Die Helm-Azurjungfer (Coenagrion mercuriale) - benannt nach einer helmartigen Zeichnung an der Basis des Hinterleibes der zierlichen, hellblau gef√§rbten Libelle - geh√∂rt zu den seltensten Libellenarten Hessens und gilt als vom Aussterben bedroht. Die Landesarbeitsgemeinschaft Naturentwicklung & Biodiversit√§t im NABU Hessen versucht seit einigen Jahren, den R√ľckgang der Art zu stoppen.

Daf√ľr wurden seit 2001 die letzten Vorkommen der Art in Hessen erfasst und ihre Situation in den jeweiligen R√ľckzugsgebieten analysiert. Durch gezielte Ma√ünahmen wird nun seit 2003 die Biotopqualit√§t verbessert. Nur wenn die Populationen der Helm-Azurjungfer nicht weiter schrumpfen, sondern im Gegenteil wieder anwachsen k√∂nnen, hat die Art eine Chance, in Hessen dauerhaft zu √ľberleben und sich vielleicht wieder etwas auszubreiten.

Klicken Sie auf den Kartierungsbericht zum Vorkommen der FFH Anhang II-Art Helm-Azurjungfer im Naturschutzgebiet "Kinzigaue bei Gelnhausen", um weitere Informationen √ľber die "Blauhelme" zu erhalten. Kartierungsbericht Helm-Azurjungfer [pdf, 603 kb]

Pilznachweise vom Ameisenberg, Halberg, Kapellberg, Kreuzberg und Löwerberg (Nordhessen, Fuldatal)

[März 2007 ] Untersuchungsbericht von Roman Krettek, SHN-848
Aus dem Inhalt:
Methodik und Ergebnisse der Untersuchung
Typische Elemente der Untersuchungsgebiete
Anmerkungen zu den Pilzfunden des Ameisenbergs, Halbergs, Kapellbergs, Kreuzbergs und des Löwerbergs
Res√ľmee, Literaturverzeichnis

Anhang: Pilzartenliste Romas Krettek: Pilznachweise vom Ameisenberg, Halberg, Kapellberg, Kreuzberg und Löwerberg [pdf, 1,16 MB]

.

Feldhase

.

 
Seitenanfang   zum Seitenanfang