[Stiftung Hessischer Naturschutz]

Publikationen zu verschiedenen Themen

Kartierung Helm-Azurjungfer in Gelnhausen

[Jan 2007] Ergebnisse des Förderprojektes
Die Helm-Azurjungfer (Coenagrion mercuriale) - benannt nach einer helmartigen Zeichnung an der Basis des Hinterleibes der zierlichen, hellblau gefärbten Libelle - gehört zu den seltensten Libellenarten Hessens und gilt als vom Aussterben bedroht. Die Landesarbeitsgemeinschaft Naturentwicklung & Biodiversität im NABU Hessen versucht seit einigen Jahren, den Rückgang der Art zu stoppen.

Dafür wurden seit 2001 die letzten Vorkommen der Art in Hessen erfasst und ihre Situation in den jeweiligen Rückzugsgebieten analysiert. Durch gezielte Maßnahmen wird nun seit 2003 die Biotopqualität verbessert. Nur wenn die Populationen der Helm-Azurjungfer nicht weiter schrumpfen, sondern im Gegenteil wieder anwachsen können, hat die Art eine Chance, in Hessen dauerhaft zu überleben und sich vielleicht wieder etwas auszubreiten.

Klicken Sie auf den Kartierungsbericht zum Vorkommen der FFH Anhang II-Art Helm-Azurjungfer im Naturschutzgebiet "Kinzigaue bei Gelnhausen", um weitere Informationen über die "Blauhelme" zu erhalten. Kartierungsbericht Helm-Azurjungfer [pdf, 603 kb]

Pilznachweise vom Ameisenberg, Halberg, Kapellberg, Kreuzberg und Löwerberg (Nordhessen, Fuldatal)

[März 2007 ] Untersuchungsbericht von Roman Krettek, SHN-848
Aus dem Inhalt:
Methodik und Ergebnisse der Untersuchung
Typische Elemente der Untersuchungsgebiete
Anmerkungen zu den Pilzfunden des Ameisenbergs, Halbergs, Kapellbergs, Kreuzbergs und des Löwerbergs
Resümee, Literaturverzeichnis

Anhang: Pilzartenliste Romas Krettek: Pilznachweise vom Ameisenberg, Halberg, Kapellberg, Kreuzberg und Löwerberg [pdf, 1,16 MB]

.

Feldhase

.

 
Seitenanfang   zum Seitenanfang